Archiv der Kategorie Historie

Halbe Stunde Zeit ?

 

IMG_0307 IMG_0300

Tags: , , , ,

Ein Dorf verschwindet – Der lange Kampf um Altenwerder

taz

Da, wo früher das Fischerdorf Altenwerder war, steht heute ein Containerterminal. Der Bauer Manfred Brandt hat dagegen geklagt.

altenwerderhttp://www.taz.de/!140355/

HAMBURG taz | nord 13.06.2014

Da liegen sie, die Symbole des globalisierten Warenverkehrs. Hohe Containerstapel, bis zu 30.000 Stahlkisten neben- und übereinander, rund drei Millionen übers Jahr, 110 Meter hohe Containerbrücken gleiten mit tonnenschweren Boxen in ihren stählernen Klauen vom Schiff zum Land, vom Land zum Schiff. „Hier hatte ich früher Vieh zu stehen“, sagt Manfred Brandt.

Vom Moorburger Berg, einem 22 Meter hohen Hügel aus ausgebaggerten Elbsedimenten am Hamburger Hafen, schaut er auf das Containerterminal Altenwerder hinab. Seit zwölf Jahren ist es in Betrieb, nächste Woche wird sich das Verwaltungsgericht Hamburg damit befassen. Ab Dienstag verhandelt es über die Frage, ob der Abriss des Fischerdorfes Altenwerder, das zuvor dort stand, überhaupt rechtmäßig war.

Vor 19 Jahren hatte Manfred Brandt, der Landwirt aus dem angrenzenden Dörfchen Moorburg, seine Klage eingereicht. Er selbst findet es „absurd“, dass erst nach fast zwei Jahrzehnten die Verhandlung in erster Instanz beginnt. Und deshalb rechnet Brandt auch nicht ernsthaft damit, dass im Erfolgsfall das Terminal wieder abgerissen werden muss. Ihm geht es ums rechtsstaatliche Prinzip und um die Frage, „ob Dörfer auf Vorrat plattgemacht werden dürfen“.

Denn nach Altenwerder soll Brandts Dorf dran sein: Moorburg ist vor gut 30 Jahren vom Hamburger Senat ebenfalls zum Hafenerweiterungsgebiet erklärt worden und ist noch immer „als Option unverzichtbar“, wie die Wirtschaftsbehörde auf Nachfrage bestätigt. Deshalb gilt dort eine Veränderungssperre, verkaufen darf man nur an die Stadt, in neue Heizungen zu investieren ist riskant, weil niemand weiß, wie lange das Dorf noch existiert. „Moorburg blutet langsam aus“, sagt Manfred Brandt, das sei ein ganz langsamer und schleichender Tod. Den Rest des Eintrags lesen. »

Tags: , ,

„Engagierte Wilhelmsburger“ feiern ihr fünfjähriges Jubiläum

WZ WIR

http://www.inselrundblick.de/Archiv/2014/2014%2006.pdf

 

Barbara Siebenkotten.
Nur wenige Tage vor den Sommerferien 2009: Viele Wilhelmsburger konnten sich eine Urlaubsreise nicht leisten und freuten sich auf Erholung im Schwimmbad mit Liegewiese an der Dratelnstraße/Ecke Neuenfelder Straße.
Dann wurde bekannt, dass dieses Bad ersatzlos abgerissen werden sollte und stattdessen die BSU eine neue Autobahn durch Wilhelmsburgs Mitte bauen wollte.

Einige Wilhelmsburger reagierten sofort: „Eine neue Autobahn durch unsere Insel? Das darf nicht sein!“
So spontan diese erste Reaktion, so kreativ waren die Ideen, die daraus entstanden:
Eine handvoll Wilhelmsburger inszenierte mit der ersten „5-vor-12“-Aktion das Thema öffentlich: mit Palmen, Strandliegen und Badeanzügen demonstrierten sie unter dem Motto: „Autobahnpläne zerstören unsere Badeträume“, eine kleine aber feine Sand Art-Installation in der Wilhelmsburger Mitte.

Die erste „5-vor-12“-Aktion der „Engagierten“ 2009: Sand-Art-Installation unter dem Motto „Autobahnpläne zerstören unsere Badeträume“.

Die erste „5-vor-12“-Aktion der „Engagierten“ 2009: Sand-Art-Installation unter dem
Motto „Autobahnpläne zerstören unsere Badeträume“.

Sehr anschaulich und eindrücklich, was da zerstört werden sollte. Viele der Passanten mussten schmunzeln, verstanden sie den
Humor und die Botschaft doch sofort. Und auch die Aktivisten hatten viel Spaß an der Aktion: Jeder brachte ein, was er oder sie
konnte, und gemeinsam war man eine attraktive Gruppe.
Diese erste Aktion ist mittlerweile fünf Jahre her, die Aktivisten haben sich als „Engagierte Wilhelmsburger“ immer besser organisiert
und blicken nun an ihrem kleinen Jubiläum auf zahlreiche Aktionen zurück.

Mit Erfolg, denn sie haben mit dafür gesorgt, dass die Stadt ihre „Badeträume“ ernst nimmt. Ein halbes Jahr lang hatten die Wilhelmsburger zwar kein Bad, doch am 31.3.2013 öffnete die neue Schwimmhalle am Kurt-Emmerich-Platz.

Der „Neue Ruf“ schrieb am

30.6.2012: „Bei der Gestaltung ihrer Demos sind die ‚Engagierten Wilhelmsburger‘ durch ihren Ideenreichtum immer ein Hingucker“.

Dazu gehörte sicher auch das „Lärm-Yoga“ im März 2014 gegen die gesundheitsgefährdende Lärmbelästigung durch die Bahnen
im südlichen Teil der Insel. Zahlreiche Medien haben berichtet und somit den „Engagierten Wilhelmsburgern“ eine Stimme weit
über Hamburg hinaus gegeben.
Unsere Insel mitten in Hamburg muss lebenswert bleiben und darf nicht zulasten der Bewohner entgegen aller städtebaulichen Erfahrungen durch gesundheitsgefährdenden Lärm und Schadstoffe zerstört werden.

So haben die „Engagierten“ neben friedlicher Kreativität auch die juristische Auseinandersetzung mit der Stadt in Angriff
genommen und Klage gegen den Neubau einer Stadtautobahn eingereicht.
Inzwischen sind neue Aktivisten dazugekommen. Ein lebendiges Netzwerk ist entstanden – so lebendig die Insel, so vielseitig
die Beiträge für ihren Erhalt. Auch wer nur sehr wenig Zeit hat, ist immer willkommen:
denn jeder kann etwas tun, und gemeinsam macht es einfach mehr Spaß.
Nun werden die „Engagierten Wilhelmsburger“ ihren 5. Geburtstag feiern und dabei gute Laune tanken, auch für die nächsten
Aktionen, die man gespannt erwarten darf.
Infos: www.die-engagierten-wilhelmsburger.de
Kontakt: info@die-engagierten-wilhelmsburger.de

Tags: , ,

Engagierte Wilhelmsburger feiern Geburtstag

logo

Engagierte Wilhelmsburger feiern Geburtstag

25. Juni 2014   Posted in Ticker keine Kommentare

Die Engagierten Wilhelmsburger laden zur Geburtstagsfeier ein. Seit fünf Jahren begleitet die Initiative kritisch die Stadtentwicklungspolitik und macht sich stark für eine sozial verträgliche Verkehrsplanung auf der Elbinsel. Das wollen die Aktiven feiern: Am Samstag, 5. Juli, von 11 bis 16 Uhr steigt eine Grillparty im Vereinshaus der Kirchdorfer Eigenheimer (Brackstraße 43). Dabei sein können alle, die sich bis zum 28. Juni angemeldet haben.

„Wilhelmsburger Lärm-Yoga“, Grabreden auf die Verkehrspläne des Senats oder Demos in Zombiekluft – so haben die Engagierten Wilhelmsburger in den vergangenen fünf Jahren von sich reden machen. Mit ihrer Beharrlichkeit und aufsehenerregenden Aktionen haben sie sich zu einer kritischen Instanz auf der Insel entwickelt. Um das zu feiern, laden die Aktiven alle Freunde und Unterstützer zu einer Grillparty ein.

Wer dabei sein möchte, wird gebeten, sich bis zum 28. Juni anzumelden, damit die Veranstalter entsprechend planen können. Das geht entweder per Mail an info@die-engagierten-wilhelmsburger.de oder telefonisch unter 0176 48 30 22 87. Bitte dazu schreiben oder sagen, wie viele Personen zum Fest kommen wollen. Die Engagierten Wilhelmsburger sorgen dann für Getränke und Grillgut.

(atw)

 

Jubiläum1

Tags: , , , ,

Nicht vergessen: Bis zum 28.06.2014 anmelden

 Liebe Freunde, Nachbarn, Engagierte und Interessierte,
seit 5 Jahren kämpfen die Engagierten Wilhelmsburger nun gegen weitere Autobahnen auf der Elbinsel Wilhelmsburg.
In erster Linie gegen die Verlegung der Reichsstraße als Autobahn und gegen die Hafenquerspange (A26 Ost) als Autobahn.
Mit über 40 „5 vor 12-Aktionen“. Einige davon waren richtig große Demos mit über 200 oder auch 2000 Teilnehmern.
Andere waren nur kleine, aber immer kreative Aktionen, die viel Spaß gemacht haben und auch fast immer ein großes Presse-Echo hatten.

Am 5. Juli ab 11 Uhr im Vereinshaus des VKE soll das nun gefeiert werden.

Und zwar mit vielen Leuten. Und auch mit Dir!

 Ob Du vielleicht nur bei der ersten Aktion 2009 im Badeanzug auf dem Gehweg an der Hermann-Keesenberg-Brücke, für ein neues Schwimmbad demonstriert hast.
Ob Du als Druide in Georgswerder vom Zaubertrank probiert hast.
Ob Du die Aktionen nur in der Zeitung verfolgt hast.
Ob Du seid 5 Jahren regelmäßig deinen Dienstagabend
im Bürgerhaus verbringst.
Ob Du uns einfach mal kennenlernen möchtest.
Oder vielleicht hast Du einfach Lust auf eine gute Grillwurst…

20090906_115146

Genau Du bist herzlich eingeladen.
(Um Anmeldung zur besseren Planung bis zum 28.06.2014 wird gebeten)

Mail: info@die-engagierten-wilhelmsburger.de

Tel.: 0176  48302287

Wir freuen uns auf eine tolle Party,

Die Engagierten Wilhelmsburger

 

 

Tags: , , , ,

Hochzeitswald

5 vor 12 Aktion gegen die Abholzung des „Hochzeitswaldes“ – Teilweise Erfolgreich 🙂

 

Tags: , , ,

Wundertüte 2013 / 2014

Rückblick auf 2013

Rückblick

 

Vorschau auf 2014

Auch das Jahr 2014 wird nicht langweilig für die Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburger
Bei den bisher zwei Treffen im neuen Jahr der Engagierten Wilhelmsburger, jeweils Dienstag im Bürgerhaus, wurden die 5 vor 12 Aktionen für das Jahr vorbereitet. Mit Europawahl beginnt für uns das 6.Jahr! Fünf Jahre voller kreativer Aktionen liegen dann hinter uns dafür wird jetzt eine Überraschung vorbereitet.
Unser Thema einer vernünftigen Verkehrspolitik für die Elbinsel bzw. den Hamburger Süden haben wir im letzten Jahr um den Bereich Luftqualität erweitert. Inzwischen befasst sich der Bezirk Mitte mit unserer Forderung die Luftmessstation Wilhelmsburg aus dem Park an eine befahrene Straße zu verlegen.
Schön ist, dass wir zwei Gäste begrüßen konnten und weitere ihr kommen angekündigt haben.

Es ist viel zu tun packen wir es gemeinsam an

Beach15

Eine 5 vor 12 Aktion in Jahr 2009

 

Tags: , , ,

Internationalen Gartenschau 2013

Internationalen Gartenschau vom 26.04.2013 bis 13.10.2013

DSCF1704 DSCF1850 DSCF1880 DSCF1883 DSCF1894 DSCF1930

Tags: , ,

Wilhelmsburger Perspektiven, kritische Stimmen der Bürger nicht erwünscht – oder was im Hintergrund noch alles läuft

Dorit auf der RELEWI-Seite:

Den Relewi-Mitgliedern, die bereits das IGS-Gelände besucht haben, wird sicher auch der Wilhelmsburger-Reichstraßen-Werbecontainer aufgefallen sein. Aufgrund von Beschwerden aus dem Stadtteil gegen diesen Container, haben sich am 17.09.2013 Teilnehmer verschiedener Initiativen mit Herrn Wöhl,persönlicher Referent der Senatorin Wohnen und Stadtentwicklung (Frau Blankau) im neuen Gebäude an der Neuenfelder Straße getroffen. Ziel dieses Treffens war, entweder den Container sofort zu schließen oder den Bürgern aus dem Stadtteil ebenfalls die Möglichkeit zu geben, die Dinge in einem Schaukasten aus ihrer Sicht zu präsentieren. Dieser Schaukasten sollte auf dem Gertrud-von-Thaden-Platz aufgestellt werden. Herr Wöhl war nicht in der Lage eine Entscheidung zu fällen und wollte dieses Thema in die neue Bürgerbeteiligung Stadtwerkstadt abschieben. Für alle die es noch nicht wissen, in dieser Stadtwerkstadt werden alle Themen der Wilhelmsburger Stadtentwicklung behandelt, bestimmte Projekte sind davon aber ausgenommen. Die Verlegung der Wilhelmsburger Reichstraße und die HQS gehören dazu.

Container in der IGS

Container in der IGS

CIMG5867_kl

Tags: , ,

Wilhelmsburger Wahlprüfstand 2013

Wann? 02.09.2013 19:00 Uhr Wo? Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestraße 20, 21107 Hamburg
Hamburg: Bürgerhaus Wilhelmsburg | mit den Direktkandidatinnen und Direktkandidaten für die Bundestagswahl

Dr. Herlind Gundelach – CDU;

Sabine Boeddinghaus – Linke;

Metin Hakverdi – SPD;

Manuel Sarrazin – Grüne;

Kurt Duwe – FDP;

Moderation: Hartmut Sauer

Veranstalter: Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg

zu Schwerpunktthemen der Bundestagswahl sowie zur Volksabstimmung über die Netze

Tags: , , ,